20 / 20 / 2017 by IDW

Die maritime Industrie von heute befindet sich in einem technologischen Wandel. Nirgendwo ist dies sichtbarer als in der Art und Weise, in der Technologie in die Konstruktion, Herstellung und den Einsatz von Seetransportschiffen integriert wird. Von effizienteren Kraftstoff- und Antriebssystemen über Emissionsreduktionsmaßnahmen bis hin zur Integration des Internet of Things (IoT) und der Generierung von Big Data führen die technologischen Verbesserungen der Seeschifffahrtsschiffe zu einer effizienteren, umweltfreundlicheren und effizienteren Seeschifffahrt.

Treibstoff und Antriebssysteme

Die technologischen Verbesserungen, die bei bestehenden und künftigen Seeschiffen angewandt werden, führen zu einer deutlichen Verbesserung der Treibstoffeffizienz und der Emissionen. Eine der wichtigsten Verbesserungen des Brennstoffsystems ist die Entwicklung von Flüssigerdgas (LNG). Im Vergleich zu herkömmlichen Kraftstoffen arbeitet LNG viel sauberer, was zu drastisch reduzierten Emissionen führt. Motorsysteme, die von LNG ablaufen, laufen ebenfalls effizienter, was zu einem geringeren Kraftstoffverbrauch und geringeren Betriebskosten führt. Die Nutzung von LNG in Seetransportschiffen wird in den kommenden Jahren voraussichtlich zunehmen, da sich LNG-Veredelungs-, Transport- und Bunkeranlagen weiter ausbreiten.

Neben dem Einsatz von LNG enthalten Seeschifffahrtsschiffe auch zusätzliche technologische Verbesserungen für Antriebssysteme. Besonders hervorzuheben ist die Verwendung von Segelsystemen, die zusätzlichen Antrieb bieten und die Kraftstoffeffizienz erhöhen. Rotorsegelsysteme, die erstmals im Jahr 1924 entwickelt wurden, werden auf Seetransportschiffen eingesetzt. Rotorsegel nutzen den Wind, um Schub zu erzeugen, was die Belastung des Motors reduziert. Während Rotorsegelsysteme und andere auf dem Markt verfügbare Alternativen im Allgemeinen etwas Elektrizität verbrauchen, führt die Menge an Energie, die sie erzeugen, zu einem signifikanten Gewinn an Kraftstoffeffizienz. Rotorsegel und andere Segelsysteme ermöglichen auch Seetransportschiffen Emissionen zu reduzieren und zunehmend strengere regulatorische Anforderungen zu erfüllen.

Maßnahmen zur Emissionsreduzierung

In der modernen maritimen Transportindustrie gibt es eine große Bewegung, um Betriebe mit einem geringeren ökologischen Fußabdruck zu erreichen. Viele der Designänderungen der Treibstoff- und Antriebssysteme von Seetransportschiffen, die in den letzten Jahren hergestellt wurden, wurden implementiert, um ihre Emissionen zu reduzieren und die Effizienz zu erhöhen. Der zunehmende Einsatz von LNG ist dabei ebenso ein Aspekt wie der Entwurf effizienterer Antriebssysteme für LNG. Moderne Seetransportschiffe werden auch mit modernen Systemen zur Überwachung der Emissionen von Kraftstoffen ausgestattet. Angetrieben durch die IoT-Technologie können diese Systeme wichtige Emissionsgrenzwerte ständig überwachen. Die von diesen Systemen generierten Daten wurden genutzt, um Erkenntnisse zur Steigerung der Effizienz und zur weiteren Reduzierung von Emissionen zu generieren.

Neben dem Einsatz von Daten- und Überwachungssystemen werden auch Altschiffe, die noch von herkömmlichen Schwerbrennstoffen ausgehen, mit Maßnahmen zur Emissionsminderung ausgestattet. Derzeit werden Schwefelwäscher untersucht, um die Emission von Schwefel und anderen gefährlichen Schadstoffen aus dem Auspuff von Containerschiffen zu reduzieren. Eine weitere Maßnahme zur Emissionsreduzierung ist die Zugabe von Wasser in die Kraftstoffquelle unmittelbar vor der Verbrennung. Die Wassereinspritzung in den Kraftstoff verringert die Temperatur in der Verbrennungskammer, was gezeigt hat, dass sie zu einer signifikanten Verringerung bestimmter Partikel führt.

IoT und Big Data

Eine der aufregendsten und transformativsten technologischen Veränderungen, die in der modernen maritimen Transportbranche auftreten, ist die zunehmende Nutzung der IoT-Technologie und der daraus resultierenden Daten. IoT-Systeme werden jetzt in Seeschiffen eingesetzt, um kritische Ausrüstung zu überwachen, die Sicherheit und Effizienz von Transportwegen zu verbessern, andere Schiffe zu verständigen und zu warnen und die Effizienz zu steigern. IoT-Sensoren, die an kritischen Geräten angebracht sind, haben es den Betreibern von Seeschiffen ermöglicht, die Wartungszyklen zu verbessern, was zu einer längeren Lebensdauer der Ausrüstung führt. Die von diesen Sensoren generierten Daten werden auch dazu verwendet, genauere Austauschpläne zu erstellen und kostspielige Ausfallzeiten zu vermeiden. IoT-Systeme werden auch als Teil von automatisierten Leitsystemen verwendet, was zu effizienteren Routen und sichereren Operationen führt. Eine der frühesten Anwendungen der IoT-Technologie war die Verwendung von Sensorsystemen, die andere nahegelegene Schiffe erkennen und sie automatisch vor der Anwesenheit eines anderen Fahrzeugs warnen könnten. Diese Systeme erhöhen nachweislich die Sicherheit und reduzieren Kollisionen.

Die aus IoT-Systemen generierten Daten werden dazu genutzt, um die Effizienz von Anlagen und Anlagen gezielt zu verändern. Der Zugriff auf Big Data ermöglicht es der maritimen Transportbranche, ihre Ressourcen effizienter zu nutzen, Lieferzeiten zu berechnen, Betriebsausfälle in ihrer Flotte zu reduzieren und sich enger mit Hafenausrüstung zu integrieren. Im Laufe der Zeit wird der Einsatz von Big Data in der maritimen Industrie den Wandel hin zu effizienteren, umweltfreundlicheren und profitableren Betrieben vorantreiben. Gleichzeitig werden die durch IoT-Daten gewonnenen Erkenntnisse die Branche wesentlich sicherer machen, was zu weniger Kollisionen und weniger Unfällen führen wird.